Filmarchiv hans bach Lichtspiele

Confessions of a dangerous mind

Confessions of a dangerous mind


2.September 2007, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: George Clooney
Mit: George Clooney, Sam Rockwell, Drew Barrymore, Julia Roberts

 

Wer ist dein Herzblatt: Chuck Barris, der erfolgreiche TV-Show-Erfinder, oder Chuck Barris, der Auftragskiller? George Clooneys Regiedebüt ist ein abgefahrener Trip durch die Seelenlandschaft der Popkultur.

Erzählt wird die Geschichte über das Doppelleben des Chuck Barris (Sam Rockwell), eines legendären amerikanischen Entertainers - Fernsehproduzent bei Tag, Mörder für die CIA bei Nacht. Jung, voller Energie und auf seine Karriere in der wachsenden Fernsehindustrie Amerikas fixiert - und nach Jahren der "Entbehrung" endlich erfolgreich bei den Frauen - wird Chuck Barris von einer rätselhaften Person (George Clooney) verfolgt, die ihn schon bald in eine geheimnisvolle und gefährliche Welt hineinzieht: in die der CIA. Während Barris sich mit neuartigen und beliebten TV-Shows wie "The Newlywed Game" und "The Gong Show" als aufstrebender Fernsehproduzent einen Namen macht, tötet er - quasi im Nebenberuf - regelmäßig für die Regierung der Vereinigten Staaten. Während Barris sich im Glanz der beiden Welten sonnt, in denen er sich bewegt, gerät sein Leben allmählich aus den Fugen.

Thomas Schlömer, www.filmspiegel.de

 

 

http://www.imdb.com/title/tt0290538/

Verleih: Buena Vista

 

 

Die Simpsons - Der Film

Die Simpsons - Der Film


23.September 2009, 21:00 Uhr

CafeBarKino Tritsch Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: David Silverman
Mit den Stimmen von: Norbert Gastell, Anke Engelke, Sandra Schwittau, Sabine Bohlmann, Michael Rüth, Angelika Bender, Reinhard Brock

 

Da muss nichts mehr geschrieben werden. Punkt.

 

http://www.imdb.com/title/tt0462538/
Verleih: Centfox

   

Clerks - Die Ladenhüter

Clerks - Die Ladenhüter


14.Oktober 2009, 21:00 Uhr

CafeBarKino Tritsch Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Kevin Smith
Mit: Brian O'Halloran, Jeff Anderson, Marilyn Ghigliotti, Lisa Spoonauer, Jason Mewes, Kevin Smith

 

Die Zeit totschlagen: das ist ein Mord, der vom Gesetz nicht verfolgt und von Dante und Randal, deren Jobs sie weder ausfüllen noch herausfordern, sondern bloß nerven, täglich begangen wird. Kaum hat Dante einen freien Tag, wird er auch schon von einem erkrankten Kollegen angerufen, er möge für ihn einspringen. Dante sagt mißmutig zu, öffnet den Gemischtwarenladen, nicht der Kunden, sondern des Endes des Tages harrend. Im Laden nebenan bedient sein Freund Randal die Videofreaks, wenn er Lust dazu hat, denn meistens hängt er bei Dante herum.

"Dante und Randal, zwei Vertreter der Generation X, in den Tag hineinlebend, ohne Perspektive, beiläufig einen nebensächlichen Job erledigend, ohne von diesem erledigt zu werden. Reden und überreden, das Leben als (wenn auch nicht lustvolles) Spiel mit gering zu haltenden Einsätzen. Väterchen Frost lebt mit Mütterchen Frust zusammen, Dante und Randal aber versuchen sich rauszuhalten, soweit das angesichts lästiger Kunden und energieraubender Beziehungsprobleme möglich ist. Kevin Smith hat mit CLERKS einen witzigen Low-Budget-Film über das Lebensgefühl einer Generation gedreht. Als Vorbilder nennt er Spike Lee, Jim Jarmusch, Hal Hartley sowie - unvermeidlicherweise - Richard Linklaters Generation X-Film 'Slacker'."

Kurt Hofmann, www.filmladen.at

 

http://www.imdb.com/title/tt0109445/
Verleih: Filmladen

 

   

Historias minimas

Historias minimas


4.November 2009, 21:00 Uhr

CafeBarKino Tritsch Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie:  Carlos Sorin
Mit: Javier Lombardo, Antonio Benedictis,Javiera Bravo, Francis Sandoval, Carlos Montera, Anibal Maldonado

 

Tausende Kilometer südlich von Buenos Aires reisen drei Menschen auf den staubigen Strassen  Südpatagoniens. Jeder ist für sich alleine unterwegs, aber im Laufe ihrer Reise kreuzen sich ihre Wege, und ebenso überschneiden sich ihre Geschichten.

„Manchmal geschehen Wunder. Manche davon heissen “ Die Magie des Kinos“. Sicher ist, dass einige Filme eine Aura haben, die uns dieses Wunder erhellen und beim Zuschauer ein dauerhaftes und intensives Gefühl des Glücks hinterlassen. Das allerdings passiert nur sehr selten. Historias Minimas ist ein solcher magischer Film.“

cinenacional, www.polyfilm.at

 

http://www.imdb.com/title/tt0291988/

Verleih: Polyfilm

 

   

Kurzer Prozess

Kurzer Prozess


9.Dezember 2009, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Michael Kehlmann

Mit: Helmut Qualtinger, Gudrun Thielemann, Willi Harlander, Otto Tausig, Kurt Sowinetz, Fritz Eckhardt

 

Kurzen Prozess macht man in einem oberösterreichischen Provinznest mit einem Polizisten, der in den Verdacht gerät, einen Raubüberfall begangen zu haben - er wird eingesperrt. Auch der "Herr Inspektor" (Helmut Qualtinger), vor Jahren aus Wien in die Provinz strafversetzt, unternimmt nichts dagegen. Er passt sich der Weisung von oben an und rafft sich erst zum Ungehorsam auf, als eine Reihe von Morden geschieht. KURZER PROZESS gehört zu den wenigen wirklich sehenswerten österreichischen Kinofilmen der 60-er Jahre.

"Der Reiz des Films liegt u. a. in der bösen Beobachtung kleinstädtischer Verhältnisse. [_] Mühlstadt, der Schauplatz des Films, präsentiert dem Beobachter ein Panoptikum österreichischer Seelenzustände und Charaktertypen."

(Alexander Horwath, Der Standard)

 

"Die Häuser san wie die Leut' - ka Gsicht. Der Architekt g'hört verhaftet und die Gemeinde erschlagen." (Helmut Qualtinger als "Inspektor")

 

http://www.imdb.com/title/tt0064557/

Verleih: Filmladen

 

   

Death Proof

Death Proof


6.Januar 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Quentin Tarantino
Mit: Kurt Russell, Zoe Bell, Rosario Dawson, Vanessa Ferlito, Quentin Tarantino

 

Texas. Hier sind die Straßen lang und einsam. Das ideale Jagdrevier für den Serienkiller Stuntman Mike (Kurt Russell). Mit seinem Muscle Car macht sich Mike auf die Jagd nach hübschen, jungen Mädels. In einer Bar lernt er die heiße texanische Jane Jungle Julia (Sydney Tamiia Poitier) und ihre attraktiven Freundinnen (Vanessa Ferlito, Jordan Ladd und Rose McGowan) kennen. Sie trinken, flirten und albern herum, nicht ahnend, dass der Tod schon lauert.

 

Einige Zeit später genießen drei andere Frauen ihre freie Zeit. Zoë (Zoë Bell), Kim (Tracie Thoms) und Abernathy (Rosario Dawson) arbeiten beim Film und haben für ein paar Tage drehfrei. Bei einem Highspeed-Spielchen stößt das Frauen-Trio auf Mike. Doch diese Girls durchschauen schnell, mit welchem Typen sie es zu tun haben. Sie drehen den Spieß um und gehen zum Angriff über. Ein Road-Duell auf Leben und Tod beginnt …

 

   

Free Rainer

Free Rainer


27.Januar 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: H. Weingartner
Drehbuch: Hans Weingartner, Katharina Held
Kamera: Christine A. Maier
Mit:  Moritz Bleibtreu, Gregor Bloeb, Simone Hanselmann, Irshad Panjatan, Vinzenz Keifer, ua

 

Der TV-Produzent Rainer, furios gespielt von Moritz Bleibtreu, ist ein Zampano des »Unterschichtenfernsehens«: Unaufhörlich koksend, entwickelt er Shows der stumpfesten Sorte. Dann wird er von einem jungen Mädchen angefahren, frontal und mit voller Absicht. Pegah (Elsa Sophie Gambard) will sich für den Tod eines geliebten Menschen rächen, und Rainer begreift, dass er für Einschaltquoten über Leichen gegangen ist. Ein paar Alpträume später beschließt er, sein Leben zu ändern und macht sich auf einen Guerilla-Feldzug gegen die quotenbesessene Unterhaltungsindustrie.

 

www.kinowelt.de

Verleih: Filmladen

 

 

   

Die Fälscher

Die Fälscher


17.Februar 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Stefan Ruzowitzky
Kamera: Benedict Neuenfels
Schnitt: Britta Nahler
Mit: Karl Markovics, August Diehl, August Zirner, Devid Striesow, Martin Brambach, Marie Bäumer

 

Sie war die größte Geldfälschungsaktion aller Zeiten. Über 130 Millionen britische Pfund wurden gedruckt, unter Umständen, die nicht spektakulärer und tragischer hätten sein können. Als in den letzten Kriegsjahren die Lage zunehmend aussichtslos wurde, beschloss die Führung des Deutschen Reichs kurzerhand, unter dem Deckmantel „Unternehmen Bernhard“ die Banknoten der wichtigsten Kriegsgegner selbst herzustellen. Aus anderen Lagern wurden Häftlinge mit Fälscher-Knowhow nach Sachsenhausen gebracht, um dort den Plan der Nazis umzusetzen; - sie alle wurden zu Mitgliedern des streng geheimen Fälscherkommandos. Sie hatten die Wahl: Unterstützten sie den Feind, bekamen sie die Chance zu überleben - als Gefangene erster Klasse in einem ,goldenen Käfig’, ausreichend Essen und eigene Betten inbegriffen. Sabotierten sie, bedeutete dies den sicheren Tod.

Für DIE FÄLSCHER ging es nicht mehr nur darum, Leib und Leben zu retten, sondern auch das eigene Gewissen.

 

http://www.imdb.com/title/tt0813547/

Verleih: Filmladen

 

   

Oscar

Oscar


9.März 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Edouard Molinaro
Kamera: Raymond Lemoigne
Schnitt: Monique Isnardon, Robert Isnardon
Mit: Louis de Funès, Claude Rich, Claude Gensac, Paul Préboist, ..

 

Wie auch DIE SIMPSONS verdient dieser Film keine Beschreibung - nur soviel: Louis de Funès und Oscar. Köstlichst!

 

http://www.imdb.com/title/tt0062083/

 

   

Paris, Texas

Paris, Texas


30.März 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Wim Wenders
Kamera: Robby Müller
Schnitt: Peter Przygodda
Mit: Harry Dean Stanton, Sam Berry, Bernhard Wicki, Dean Stockwell, Aurore Clément, ..

 

Ein Mann kommt aus der texanischen Wüste, halb verdurstet und zu Tode erschöpft. Erst ist man der Meinung, er sei ein Verbrecher auf der Flucht, aber es ist nicht die Polizei, vor der Trevis flieht. Trevis (Harry Dean Stanton) hat sein Gedächtnis verloren. Den Mann, der behauptet, sein Bruder Walt zu sein, erkennt er nicht. Den Jungen, den Walt und seine Frau adoptiert haben ist angeblich sein Sohn Hunter. Eine Reise durch Texas wird zur Reise in Trevis Vergangenheit.

Wie in einem Puzzlespiel fügt sich Stück um Stück zusammen. In einer Peepshow steht Trevis schließlich seiner Frau Jane (Nastassja Kinski) gegenüber, von ihr getrennt durch eine halbverspiegelte Glasscheibe.

 

http://www.imdb.com/title/tt0087884/

Verleih: Einhorn Film

 

   

Control

Control


20.April 2008, 20:30 Uhr

CafeBarKino Tritsch, Egg (Lichtspiele); Eintritt: 6,0 €

 

Regie: Anton Corbijn
Kamera: Martin Ruhe
Schnitt: Andrew Hulme
Mit: Samantha Morton,Sam Riley, Alexandra Maria Lara, Peter Hook, Toby Kebbell, Craig Parkinson, ..

 

Anton Corbijns Porträt der New Wave-Legende Ian Curtis von Joy Division war als Liebhaberprojekt geplant - und geriet zu einer furiosen Film-Hymne auf eine der wichtigsten Epochen der Popmusik.

Es ist unglaublich, wieviel Musik man in Schwarz und Weiß packen kann. Der holländische Fotograf Anton Corbijn hat mit seinen charakteristischen hartkontrastigen Fotos die visuelle Ästhetik einer ganzen Pop-Epoche wesentlich mitbestimmt - das Bild, das die Welt z. B. von U2 oder Depeche Mode hat, hat Corbijn mit seiner Kamera geschaffen. Und auch das wahrscheinlich berühmteste Joy-Division-Foto, ein harter SW-Schuss in einem U-Bahn-Abgang, kommt von Corbijn.

Nachdem er schon mit großer Wirkung einige Musikvideos (für u. a. U2, Depeche Mode, R.E.M. oder Coldplay) abgedreht hatte, stieß er auf die Idee, die Erinnerungen von Debbie Curtis, der Witwe des charismatischen, im Alter von nur 23 Jahren verstorbenen Sängers der bahnbrechenden New-Wave-Band The Joy Division zu verfilmen.

Control ist kein Musikfilm, und auch keine Dokumentation. Corbijn nahm es auf sich, die Geschichte einer großen Band (und vor allem die ihres legendenumwobenen Sängers Ian Curtis) als reinen Spielfilm zu inszenieren - ein Unterfangen, das gnadenlos hätte schief gehen können, in diesem Falle aber geradezu magisch stimmig ist. Control ist ein kraftvoller Film, angenehm weit entfernt von jeder weiteren Mystifizierung, aber tief durchzogen von diesem speziellen Spirit, der Nordengland eben zu einem ganz besonders charmanten Fleckchen Erde macht. Und ein wahrhaftiges Porträt einer einzigartigen Ära, als die Popmusik endgültig ihre Unschuld verlor, als der Rock 'n' Roll nach seinem unrühmlichen Tod in den Seventies als kohlschwarzer Phönix aus Elvis' Asche stieg.

Sam Riley, der bereits in Michael Winterbottoms 24 Hour Party People als Darsteller des Mark E. Smith von The Fall glänzte, überzeugt als getriebenes Genie Ian Curtis, das mit seiner Band Song-Großtaten wie Love Will Tear Us Apart oder She’s Lost Control schuf, es irgendwann aber nicht mehr schaffte, seine ganze Seelenpein über die Musik zu kanalisieren. Die immer wundervolle Samantha Morton spielt seinen Lebensmenschen Debbie, und als seine Geliebte Annik ist Deutschlands neues Superfräulein Alexandra Maria Lara zu sehen. Control umspannt die bewegte Bandgeschichte (und auch Geburtsstunde der Popmusik-Metropole Manchester), von Ian Curtis' privaten Anfängen vor dem Badezimmerspiegel über die ersten Auftritte mit der Band als Vorgruppe der Sex Pistols, den ersten großen Plattenvertrag, Curtis' heftigen Kampf mit privaten und schweren gesundheitlichen Problemen bis hin zum Selbstmord in seiner eigenen Küche.

Und das alles in Schwarzweiß. "Viele Menschen glauben, dass ich meine Fotos nur in Schwarzweiß aufnehme - das stimmt überhaupt nicht. Aber meine Erinnerung an Joy Division ist in hohem Maße Schwarzweiß. Das liegt sicherlich daran, dass Ende der 70er- und Anfang der 80er-Jahre die relevanten Musikmagazine in Schwarzweiß gedruckt wurden. Eine Band musste schon einen großen Hit gelandet haben, um mit einem Farbfoto bedacht zu werden. Joy Division hatten damals keine Hits. Und sie kleideten sich ausschließlich in Grautönen. Ich fand, dass das die richtige Art und Weise war, an Joy Division zu denken."

Text: Kurt Zechner, www.skip.at

 

http://www.imdb.com/title/tt0421082/

Verleih: Polyfilm

 

 

   

Page 8 of 9