CARLOS - Der Schakal

Sonntag, 2. November 2014, 19.30 Uhr (früher wegen Überlänge von 185 min)
Jöslar Andelsbuch (Lichtspiele); Eintritt: 5,0 €

Die große Sensation des in diesem Jahr mit vielen allzu mittelmäßigen Filmen bestückten Cannes-Programms war CARLOS - DER SCHAKAL, der außer Konkurrenz startete. Entstanden ist nicht nur ein Portrait über den Aufstieg und Fall eines Mannes vor, der zu Zeiten des Kalten Krieges den internationalen Terrorismus mit erfand und die politischen Machtspiele dieser Jahre auch für seine ganz persönlichen Zwecke zu nutzen wusste, sondern vor allem ein atemberaubende Epos einer Ära, in der Ideologie Gewalt legitimierte und der Glaube, die Welt verändern zu können, eine Generation bewegte.
Gespielt wird Carlos von Édgar Ramírez, der, genau wie der reale Carlos, aus Venezuela stammt und für seine Rolle eine wahre schauspielerische Tour de Force hinlegt. An seiner Seite spielt ein starkes deutsch/österreichisches Ensemble, darunter auch Shooting Star Nora von Waldstätten.

Neben der regulären Fassung wird CARLOS – DER SCHAKAL, der zum großen Teil in Österreich gedreht wurde, in ausgewählten Kinos auch in der in Cannes gezeigten "extended Version" gezeigt werden.

 

Frankreich/Deutschland 2010, 185 Minuten, 2.35 : 1
Regie: Olivier Assayas
Drehbuch: Olivier Assayas, Dan Franck
Mit: Édgar Ramírez, Alexander Scheer, Nora von Waldstätten, Christoph Bach u.a.