Gaumenkino „BARRY SEAL – ONLY IN AMERICA“

18 Uhr GAUMENWir kochen 3 feine Gänge
ESSEN + Kino 35 EURO
Reservierungen bitte bis Freitag, 6. November
T 05512 2312, kontakt@joeslar.at

20 Uhr KINO: „BARRY SEAL – ONLY IN AMERICA“
USA, 2017, Regie: Doug Liman, 115 Min, FSK 12
Schauspieler: Tom Cruise, Domhnall Gleeson, Sarah Wright, E. Roger Mitchell, Jesse Plemons, Lola Kirke

Trailer

Tom Cruise spielt einen Draufgänger, der sich Anfang der 80er Jahre als Waffenschmuggler, Drogenhändler und verdeckter CIA-Agent auf ein irrwitziges Abenteuer einlässt.

Anfang der 80er Jahre hält sich der sympathische Draufgänger Barry (Tom Cruise) durch raffinierte Schmuggeleien neben seinem Job als Pilot gut über Wasser.
Kompliziert wird es, als er zu seiner eigenen Überraschung von der CIA rekrutiert wird, um an verdeckten Operationen in Südamerika mitzuarbeiten.
Schnell stellt Barry fest, dass sich auch mit der Gegenseite durchaus lukrative Geschäfte machen lassen.
Schon bald verstrickt er sich immer tiefer in dubiose Machenschaften zwischen CIA, FBI, Guerrilla-Kämpfern in Nicaragua und dem kolumbianische Kartell um Pablo Escobar. Ein irrwitziges Abenteuer als Waffenschmuggler, Drogenhändler und verdeckter CIA-Agent beginnt, das Barry zu einem der reichsten Männer der USA macht.
Doch wohin mit dem ganzen Geld? (skip.at)

Gaumenkino „THE GENTLEMEN“

18 Uhr GAUMENWir kochen 3 feine Gänge
ESSEN + Kino 35 EURO
Reservierungen bis Freitag, 1. Oktober
T 05512 2312, kontakt@joeslar.at

20 Uhr KINO: „THE GENTLEMEN“
GB, 2020, Autor und Regie:Guy Ritchie, 113 Min, FSK 16
Schauspieler:Matthew McConaughey, Hugh Grant, Charlie Hunnam, Colin Farrell, Michelle Dockery, Henry Golding, Jeremy Strong

Guy Ritchies neue Action-Thriller-Komödie ist so ganz anders als die Gentleman-Gaunerkomödien von anno dazumal – aber kein bisschen weniger spannend und unterhaltsam. Schließlich schaut jeder gerne zu, wenn Gangster sich um ein vakantes Drogenimperium streiten.

Der britische Regisseur Guy Ritchie hat sich im Lauf seiner Karriere an allem Möglichen versucht: mit „Codename U.N.C.L.E.“ an einer fürs Kino aufgewärmten Sixties-Kultserie, mit „King Arthur: Legend of the Sword“ an einer Brit-Prolo-Version der Artussaga und zuletzt mit „Aladdin“ an einer Realversion des Disney-Zeichentrickerfolgs. Und zuvor waren da noch zwei „Sherlock Holmes“-Kinohits mit „Iron Man“ Robert Downey Jr. Doch die echten Highlights in Ritchies Schaffen sind für Filmfans nach wie vor seine beiden ersten Gangsta-Komödien „Bube, Dame, König, grAS“ und „Snatch – Schweine und Diamanten“. Mit seinem neuen Werk „The Gentlemen“ kehrt Madonnas Ex zu dem Genre zurück, das ihn berühmt machte. Der Film dreht sich um den Amerikaner Mickey Pearson (Matthew McConaughey), der sich in London ein nettes Drogenimperium aufgebaut hat, das viele Marihuanaraucher mit ihrem Lieblingsstoff versorgt. Als sich in der Unterwelt herumspricht, dass Pearson sich in den Ruhestand zurückziehen will, melden sich aber nicht nur ernsthafte Interessenten wie Matthew Berger (Jeremy Strong), die dem Kifferkönig seine Plantagen gegen gutes Geld abnehmen wollen, sondern auch jede Menge höchst unseriöse Charaktere. Das beginnt bei einem brutalen Triadenboss, geht mit einem haltlosen Irren namens Dry Eye weiter und endet mit einem geldgeilen Ermittler (Hugh Grant auf Abwegen) noch lange nicht. Guy Ritchie ist mit „The Gentlemen“ eine Rückkehr zu seinen Wurzeln gelungen, die ihm neben seinen alten Fans auch viele neue Freunde bescheren sollte. (skip.at)